8.
Jetzt wird der Filter wieder zusammengebaut und erneut am Becken installiert. Der Anschluss des Motor Außenfilters kann für Ungeübte eine technische Komplikation werden.

Am einfachsten geht man wie folgt vor:

Zuerst wird das Becken bis zur normalen Wasserstandshöhe aufgefüllt. Entsprechend der entnommenen Wassermenge wird ein Wasseraufbereitungsmittel zugesetzt. Die Wasseraustrittsöffnung des Filters liegt jetzt wieder unterhalb der Wasseroberfläche. An der Einlauföffnung wird Wasser angesaugt und dabei das Schlauchende dicht oberhalb des Wasserspiegels, aber außerhalb des Beckens gehalten. Der Filter wird sich jetzt schnell mit Wasser füllen.

Sobald der Wasserstand im Einlaufschlauch dem Wasserstand im Aquarium gleicht, werden Schlauch und Ansaugkrümmer verbunden. Man kann jetzt den Motor des Filters wieder einschalten. Die anfänglich mahlenden Geräusche in der Pumpe kommen von restlichen Luftblasen in der Filtermasse, die aber bald vom Filter nach außen befördert werden. Beschleunigen kann man diesen Vorgang, indem man den Filtertopf einige Male schüttelt.

Es ist darauf zu achten, dass ein kräftiger Strahl austritt, dann saugt der Filter auch wieder ordnungsgemäß an. Für die Geübten dauert die Reinigung eines Motor Außenfilters zehn Minuten, für Ungeübte bis zu einer Stunde. Erleichtert werden kann die ganze Arbeit durch Verwendung von Absperrhähnen und Schlauchschnelltrennkupplungen. Diese Ausgabe sollte im Interesse der Sauberkeit im Aquarium und wegen der eigenen Bequemlichkeit nicht gescheut werden.

Außerdem soll noch einmal darauf hingewiesen werden, dass an allen Schlauch Rohr Verbindungen Schlauchschellen angebracht werden sollten, sonst hat man eventuell Aquariumwasser im Wohnzimmer stehen. Wer bisher noch kein Sicherheitsloch im Ansaugschlauch eines Außenfilters hat, sollte die kleine Mühe nicht scheuen und ein 2 bis 3 mm starkes Loch ca. 5 cm unterhalb des Wasserspiegels anbringen. Bei Abplatzen eines Schlauches laufen so nur max. 5 cm des Wassers aus und nicht der ganze Inhalt.

9.

Jetzt wird auch die wieder eingeschaltet. Eine Bodenheizmatte oder ein Kabel kann während des Reinigungsvorganges eingeschaltet bleiben.

10.
Nachdem die Deckscheibe wieder aufgelegt und die Abdeckleuchte wieder eingeschaltet ist, muss das Becken noch von außen gereinigt werden. Am einfachsten geht dies mit einem Fensterputzmittel. Dabei muss darauf geachtet werden, dass von dem Reinigungsmittel nichts ins Becken gelangt, da Fischvergiftungen hervorgerufen werden können.