6.
Jetzt wird die Luftzufuhr zum Filter unterbrochen, oder aber der Netzstecker des Motorfilters herausgezogen. Sollte der Filter einen Schnurschalter zum Ausschalten haben, darf dieser nicht mit der nassen Hand angefasst werden. Besser ist es, ein trockenes Handtuch zu benutzen.

Das Reinigen eines Kreiselpumpen Außenfilters ist für Ungeübte etwas kompliziert, weshalb die Reinigung eines solchen Filters auch mitunter einige Monate bis zu einem Jahr unterbleibt, was natürlich für das Aquarium nicht förderlich ist. Die Abbaustoffe des Filters wirken sauerstoffzehrend, das Wasser fängt an muffig zu riechen und auch die Fische können erkranken.

Dabei ist die Reinigung des Außenfilters gar nicht so schwierig: Man entfernt das Ansaugrohr aus dem Aquarium; einen Teil des Wassers in Schlauch und Filterbehälter wird die Pumpe jetzt noch ins Becken pumpen. Sobald aus dem Auslaufrohr kein Wasser mehr austritt, wird auch dieses Schlauchende aus dem Becken genommen und in einen Eimer gehalten, bis der Schlauch sich entleert hat (oberhalb der Filteroberkante).

Wenn das Schlauchende für den Wassereinlauf jetzt ebenfalls in den Eimer und dabei unterhalb des Filterbodens gehalten wird (Filter anheben!) läuft der Filter leer. Man kann natürlich auch den Filtertopf nehmen und sowohl Ansaug- als auch Abflussschlauch in die Höhe halten und alles in die Badewanne transportieren. Das Lösen des Filtertopfdeckels ist oft nicht einfach, zumindest bei den älteren Modellen.

Ein kleiner Trick hilft, den Deckel zu heben:

mit dem Daumen verschließt man eine der Schlauchöffnungen und zwar entweder den Stutzen an der Filterpumpe oder am Filterbehälter. In das andere Schlauchende wird kräftig hinein geblasen. Durch den entstehenden Überdruck im Filterbehälter hebt sich der Deckel fast mühelos.

7.
Die Filtermasse wird erneuert oder ausgewaschen. Dazu sollte man kein heißes Wasser verwenden, damit nützliche biologische Bakterien nicht abgetötet werden. Die Schaumstoff Filterpatronen kleinerer Innenfilter werden unter kräftigem Ausdrücken in fließendem Wasser gereinigt. Die Reinigung anderer Filtermaterialien sollte man der Gebrauchsanweisung der jeweiligen Produkte entnehmen.

Es sei darauf hingewiesen, dass einmal verwendete Aktivkohle kein zweites Mal verwendet werden kann; die Wirkung ist vorbei und alte Kohle hat oftmals Giftstoffe aufgenommen, die unter Umständen später wieder frei werden können. Bei Torffilterung ist die Wiederverwendung der Torfmasse nutzlos. Deshalb sollte man in jedem Fall neuen Torf nehmen, wenn man das Wasser enthärten will.