Argentinische Waldschabe - Blaptica dubia

Haltung der argentinischen Waldschabe

argentinische waldschabenDie Haltung und Vermehrung der argentinischen Waldschabe (Blaptica dubia) ist recht einfach und effektiv. Gehalten und gezüchtet wird diese Art in geräumigen Kunststoffboxen mit Deckel, an dessen Wänden die Schaben nicht hochklettern können. In die Kiste zur Zucht von Blaptica dubia gebe ich eine dünne Schicht Haferflocken. Auf diese lege ich dann mehrere Eierpappen.

Die optimale Zuchttemperatur der argentinischen Waldschabe beträgt 28 - 30 °C. Dazu lege ich unter den Zuchtbehälter einen Terrarienheizer, den es in verschiedenen Längen gibt. Dieser wird über einen Temperaturregler geregelt. Da sich Blaptica dubia bei einer dauerhaft niedrigeren Temperatur sich nicht vermehren, werden sich auch versehentlich entwichene Tiere nicht in einer normalen Wohnung vermehren. Vorteilhaft ist es, wenn der Behälter rundum mit Styropurplatten beklebt wird, damit die Wärme nicht zu schnell entweicht.

 

Ernährung der argentinischen Waldschabe

Die Ernährung der Futtertiere sollte so abwechslungsreich wie möglich gestaltet werden, da dieses auch den Vogelspinnen und den anderen Tieren, denen argentinische Waldschaben als Nahrung dienen, als Nahrungskettenende zu Gute kommt. Auf teures Vitaminpulver kann man getrost verzichten. Ich füttere meine Schaben mit Äpfeln, geschälten Möhren, Kartoffelschalen, Feldsalat, Haferflocken, zerkleinerten Katzenpellets sowie Dosenfutter für Katzen. Feuchtfutter sollte alle 1-3 Tage gewechselt werden. Es darf nichts schimmeln. Wenn genug Feuchtfutter gegeben wird, kann auf eine Wassertränke auch verzichtet werden.

Zucht der argentinischen Waldschabe

Als Zuchtstamm benötigt man mindestens 30 Weibchen und 20 Männchen (jeweils adult, je mehr umso schneller gehts) und etwas Zeit. Die Männchen erkennt man an den Flügeln, die sie aber äusserst selten benutzen. Haben aber die Weibchen ihre ersten Eipakete in sich, geht die ganze Sache relativ schnell vor sich und man wird bald über einen eigenen Zuchtstamm Schaben verfügen, mit Futtertieren in verschiedenen Größen.Nun muss man nur noch warten, und nach einigen Wochen hat man die ersten Minischaben. Blaptica dubia ist ovovivipar ("eilebendgebährend"), d.h. die Entwicklung der Embryonen erfolgt vollkommen im Genitaltrakt der Weibchen. Sie schlüpfen während der Eiablage (es umgibt sie nur eine weiche, kalkfreie Eikapsel (Oothek), die das Weibchen sofort nach dem Geburtsvorgang in den Körper zurück zieht). Eine Oothek enthält etwa 15 - 30 Jungtiere, die bei Temperaturen um 30° in ca. 9 - 12 Wochen adult sind. Bei niedrigeren Temperaturen dauert die Entwicklung der Nymphen zum Imaginalstadium länger - so kann man die erwünschte Menge an Futtertieren recht gut kontrollieren.

Der Vorteil bei der Zucht ist der argentinischen Waldschabe ist ausserdem, dass man die Jungen und die Adulten in einem Behälter lassen kann, da die Eltern ihre Jungen nicht fressen. Das ist praktisch, weil man so viel Platz sparen kann. Eine Schabe kann bis zu einem Jahr alt werden. Tote Schaben oder vergammeltes Futter sind sofort aus der Kiste zu entfernen. Ab und zu muss der Behälter natürlich gereinigt werden.

Derzeit habe ich einiges an Blaptica dubia abzugeben (Zuchtansätze, 10-er Packs, 100-er Packs usw). Wer Interesse hat, einfach per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.