Tarsus

Der Tarsus ist das letzte Beinglied vom Körper aus. Die Tarsen haben an der Unterseite Haftpolster und winzige Krallen.

Taster

Die Taster befinden sich seitlich der Cheliceren. Sie besitzen ein Glied weniger als die Beine der Spinnen.

Tasthaare

Siehe Sinneshaare.

Tibia

Tibia ist das 5. Beinglied vom Körper aus.

Tibiaapophysen

Die Tibiaapophysen sind das äußere Geschlechtsmerkmal der männlichen Vogelspinnen. Sie werden benutzt, um die Weibchen während der Paarung hochzustemmen, wozu sie in die Cheliceren des Weibchens eingehängt werden. Dadurch sind die Männchen erstmal vor den Cheliceren des Weibchens sicher. Manche Vogelspinnenarten besitzen keine Tibiaapophysen.

Thoraxgrube

Die Thoraxgrube ist eine kleine Vertiefung, die sich etwa in der Mitte des Kopfteiles der Vogelspinne befindet.

Trochanter

Die Trochanter sind das 2. Beinglied vom Körper aus.

Wildfang

Als Wildfang werden Vogelspinnen bezeichnet, die der freien Natur entnommen worden sind und verkauft werden. Solche Tiere sollte man möglichst meiden, da man sonst den Raubbau der Natur unterstützt. Viele Länder haben mittlerweile für bestimmte Arten ein Ausfuhrverbot erlassen. Auch wenn Nachzuchten aus Züchterhand oft etwas teurer sind, sollte man ihnen den Vorzug gegenüber Wildfängen geben.

Zeitigung

Zeitigung ist der Zeitraum, in dem die Jungtiere zwischen Bau des Kokons und dem Schlüpfen als Nymphe heranreifen.

Züchter

Als Züchter werden all jene bezeichnet, die Vogelspinnen oder andere Tiere nachziehen und den Fachhandel oder über das Internet verkaufen.