Opisthosoma

Opisthosoma ist der hintere Teil des Spinnenkörper, auch Abdomen genannt.

Ovarium

Ovarium ist der Eiervorratsbehälter der weiblichen Vogelspinnen, der sich im Körper der Spinne befindet.

Patella

Patella ist das 4. Beinglied der Vogelspinne.

Pedipalpen

Pedipalpen sind die Kiefertaster der Spinnen. Bei den Böcken befinden sich am Ende der Pedipalpen die Bulben.

Petiolus

Als Petiolus wird das Verbindungsstück zwischen dem Kopfteil der Spinne und dem Abdomen bezeichnet.

Prosoma

Prosoma ist der Kopfteil der Vogelspinne, auch Cephalothorax genannt.

Radialstriemen

Radialstriemen sind von der Thoraxgrube ausgehende Striemen. Das erste Striemenpaar grenzt den Brust vom Kopfteil der Carapax ab. Besonders deutlich sind die Radialstriemen bei Brachypelma emilia zu sehen, da bei ihr das Kopfstück zusätzlich anders gefärbt ist als der restliche Carapax.

Receptacula seminis

Receptacula seminis ist ein Teil der weiblichen Geschlechtsorgane, das zur Aufbewahrung des Spermas dient.

Reifehäutung

Die Reifehäutung ist die letzte Häutung eines Vogelspinnenmännchens vor der Geschlechtsreife. Jetzt kann sich das Männchen fortpflanzen. Die Geschlechtsreife eines Männchens erkennt man an den veränderten Tarsen, die sich zu Bulben umbilden, in denen das Sperma mit Hilfe des Spermanetzes bis zur Paarung gespeichert wird. Ein weiteres Merkmal, dass die Männchen nach der Reifehäutung haben, sind die Schienbeinhaken, die jedoch nicht alle Vogelspinnenarten haben.

Reizhaare

Reizhaare befinden sich auf dem Abdomen der Vogelspinnen. Es sind kleine Härchen, die mit einem Widerhaken versehen sind. Die Reizhaare werden einem Angreifer entgegengeschleudert. Dies geschieht durch Reiben der hinteren Beine am Abdomen. Diese Reizhaare können auch beim Menschen zu Juckreiz führen. Aufpassen sollte man vor allem, dass man die Reizhaare nicht einatmet.