Saugmagen

Beim Fressen wird die Beute schon ausserhalb der Spinne verdaut. Der Saugmagen saugt die verdaute Beute in das Innere der Spinne.

Scopula

Als Scopula werden die Haftpolster an den Tarsen und Metatarsen bezeichnet.

Sigille

Sigille sind haarlose Eindruckstellen auf dem Sternum. Sie sind oft arttypisch und werden daher oft von Experten für die Artbestimmung verwendet.

Sinneshaare

Sinneshaare sind über den ganzen Körper der Vogelspinne verteilt. Mit ihnen kann die Vogelspinne Erschütterungen und Luftbewegungen wahrnehmen.

Semi adult

Siehe sub adult.

Spermanetz

Das Spermanetz wird vom Männchen gebaut, um den Samen aus dem Hinterleib in die Bulben zu bringen. Dazu klettern sie unter das Netz und bringen das Sperma an. Anschließend klettern sie auf das Netz und nehmen das Sperma mit den Bulben auf. Erst nach dem Bau des Spermanetzes ist das Männchen bereit zur Paarung. Nach jeder Paarung muß das Männchen ein neues Spermanetz bauen, damit die Bulben wieder geladen sind. Manchmal kommt es vor, dass das Männchen nur einen Bulben zur Paarung benutzt. Dann kann man es auch ohne Bau eines neuen Spermanetztes nochmal verpaaren.

Spermathek

Die Spermathek ist das weibliche Geschlechtsorgan. Es dient zur Aufbewahrung des Spermas bis zur Eiablage, was manchmal monatelang dauern kann. Die Spermathek befindet sich an der Unterseite des Abdomens. Bei subadulten Vogelspinnen ist das Vorhandensein einer Spermathek die einzigste wirklich sichere Möglichkeit, ein Weibchen zu erkennen, siehe auch hier.

Spiderling

Als Spiderlinge werden die Vogelspinnenbabys bezeichnet.

Spinndrüsen

Die Spinndrüsen produzieren die Spinnseide. Sie sitzen an der Unterseite des Abdomens in der Nähe der Spinnwarzen.

Spinnseide

Die Spinnseide wird in den Spinndrüsen produziert. Mit der Spinnseide bauen Baumbewohner ihre Behausung, Bodenbewohner kleiden den Boden ihrer Höhle oder auch vor der Höhle damit aus. Auch die Hülle des Kokon besteht aus Spinnseide.

Spinnwarzen

Die Spinnwarzen befinden sich am hinteren Teil des Abdomens an der Unterseite. Vogelspinnen haben 2 größere und 2 kleinere Spinnwarzen. Alle Spinnwarzen können unabhängig voneinander bewegt werden. Mit den Spinnwarzen bauen Vogelspinnen ihr Gespinst.

Sternum

Als Sternum bezeichnet man ein sternförmiges Bruststück an der Unterseite des Vorderkörpers der Vogelspinne.

Stigma

Das Stigma ist die Atemöffnung der Vogelspinne.

Strial radiantes

Als Strial radiantes bezeichnet man die Radialstriemen an der Carapax der Vogelspinne. Sie verlaufen von der Thoraxgrube aus bis zu den Beinansätzen. Das Vordere Striemenpaar grenzt den Brustteil vom Kopfteil (Dreiecksform). Die Radialstiemen bilden im inneren des Brustteils Ansatzflächen für die Beinmuskulatur und die Saugmagenmuskulatur.

Stridulationsorgane

Mit dem Stridulationsorgane werden die Stridulationsgeräusche erzeugt. Es besitzen nicht alle Vogelspinnenarten Stridulationsorgane. Die Stridulationsorgane sitzen je nach Art an den Cheliceren, den Tastern oder am ersten Beinpaar.

Stridulieren

Als Stridulieren bezeichnet man die Erzeugung von Zischlauten zur Verteidigung. Diese Zischlaute werden durch Reiben an den Stridulationsorganen erzeugt.